PROJEKTE

Metropolitan II

Nach Metropolitan I (2017) ist Metropolitan II die Fortsetzung der erfolgreichen Musiktheater-Performances im öffentlichen Raum, zur kulturellen Einbindung der neuen U-Bahn Stationen der Wehrhahnlinie in Düsseldorf. Als „Special“ der Kunstpunkte Düsseldorf 2018, wurde Metropolitan II in und zwischen der U-Bahn Station Kirchplatz und der St. Peter Kirche Düsseldorf aufgeführt. Die Musiktheater-Performance basiert auf dem skulpturalen Text- und Installationskonzept „Spur X“ des U-Bahnhofs „Kirchplatz“ von Enne Haehnle, sowie ausgewählter Glasmalerei von Jochem Poensgen in der St. Peter Kirche Düsseldorf. 

Gefördert wurde Metropolitan II vom Kulturamt Düsseldorf und der Kunststiftung NRW. Kooperationspartner sind die Rheinbahn AG und die St. Peter Kirche Düsseldorf.

Metropolitan I

Metropolitan I, eine Musiktheaterperformance im öffentlichen Raum, zwischen der neuen U-
Bahn Station Benrather Straße und dem Carlsplatz in Düsseldorf. Als „Außerirdische“ sind die 5 Protagonisten in ihrer futuristischen U-Bahn Station auf der Erde gelandet.

Mit elektronischen, befremdlich wirkenden Klangbildern kommunizieren und wandeln sie durch die sterile und kühle Atmosphäre ihres „Raumschiffs“. Sie bereiten sich vor auf ihre Entdeckungsreise auf den Carlsplatz. Dort oben, im Gewühl des Marktplatzes, begegnen sie völlig anderen Klängen und Tönen, denen sie versuchen sich mit ihrer Musik anzunähern. Nach und nach sammeln sie immer mehr Eindrücke, die ihre eigenen Klangbilder verändern und sie für die hier beheimateten Individuen weniger befremdlich erscheinen lassen…


Der alltägliche Wahnsinn

Integrativer Kurzfilmworkshop für Geflüchtete und Einheimische in Düsseldorf. Gemeinsame Realisierung von Kurzfilmen, basierend auf den Erlebnissen, Erfahrungen und Geschichten der Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

DAHEIM

Am Hermann-Gmeiner-Berufskolleg in Moers entstand mit 4 jungen Schülern, die zu uns aus Angst, Terror und Armut flohen, ein Dokumentarfilm über ihre Träume, Wünsche, Ziele und Wertvorstellungen. In der 10 Minütigen Dokumentation sprechen die Jugendlichen ganz unverblümt und authentisch über ihr Leben in einem fremden Land, ihre Gefühle für Heimat, ihre Schwierigkeiten und Hoffnungen.

Der Film beleuchtet die Erkundung einer neuen Heimat, die kulturellen Unterschiede und Gemeinsamkeiten, aus den Augen junger Menschen, die gerade ihre ersten Spuren in dieser neuen Gesellschaft hinterlassen haben.


Der Die Das Sprache

Wenn unterschiedliche Kulturen und Sprachen aufeinander prallen, dann sind ein bisschen Chaos und Wirrwarr stets mit dabei. Das kann frustrieren, aber auch herrlich amüsieren. Wir haben uns mal ein paar alltäglicher Schwierigkeiten beim Erlernen einer neuen Kultur und Sprache angenommen und sie versucht auf möglichst lockere und komödiantische Art und Wiese filmisch zu verarbeiten. Zu Grunde lagen uns dabei die Erfahrungen und Geschichten der Kursteilnehmer Hoshmand Sardar und Ghassem Gorbani.

Puddingabitur? Von wegen!

Puddingabitur? Von wegen! ist ein Imagefilm über den Bildungsgang Ernährung & Hauswirtschaft in dem viel mehr steckt als man auf den ersten Blick vielleicht vermuten mag.

Schülerinnen und Schüler, sowie Lehrpersonal des Hermann-Gmeiner-Berufskollegs in Moers erzählen uns von ihrer Passion für diesen Werdegang und bringen uns näher, wieso es wichtig ist, dass uns diese Profession erhalten bleibt!


Heimatlos

Ist eine Musikgruppe mit Flüchtlingen, die sich Anfang 2016 im Kulturzimmer gegründet hat, einer Einrichtung der Grafschafter Diakonie in Zusammenarbeit mit der Stadt Neukirchen-Vluyn.

Dabei entstanden sind das Theaterstück „Frühstück mit HEIMATLOS“ (Stefan Ey / Frederik Göke) und mehrere Songs u.a. der „Fluchtliniensong“ (Matthias Bangert / Frederik Göke), der zum 70sten Landesgeburtstag NRW im Beisein der Ministerpräsidentin Hannelore Kraft im UCI Kino in Düsseldorf Premiere feierte.

Heimatlos - Foto: Bettina Engel-Albustin - FOTOAGENTUR RUHR moers
Heimatlos – Foto: Bettina Engel-Albustin – FOTOAGENTUR RUHR

Day of Song & ExtraSchicht 2018

in der Maschinenhalle Pattberg mit über 3.000 Besuchern.

1 Tag, 2 Veranstaltungen zum Thema. „Ende des Steinkohlebergbaus 2018“.

Titel der Veranstaltungen in der Maschinenhalle Pattberg: „Halle der Erinnerungen“, Juni 2018.

Heimatlos - Foto: Bettina Engel-Albustin - FOTOAGENTUR RUHR moers

Mit:

LaGa Chor

Männergesangsverein Borth, Millingen, Alpsray

„Musik inklusive“

joyful voices, Pianoforte, Bahnhofschor

Rutger Muller Ensemble

Was wird bleiben? (Dokumentation über den Steinkohlebergbau am linken Niederrhein)


LAST EXIT MOERS

Zweiwöchiges Musik- und Theaterfestival in der Maschinenhalle Pattberg in Moers, September 2016.

www.lastexitmoers.de

LAST EXIT MOERS - Foto: Dr. Thoralf Abgarjan
LAST EXIT MOERS – Foto: Dr. Thoralf Abgarjan

ExtraSchicht 2017

Licht- und Klanginstallation zur ExtraSchicht (KulturFestival für die ganze Metropole Ruhr), Juni 2017.

www.extraschicht.de

LAST EXIT MOERS - Foto: Roland Krause
LAST EXIT MOERS – Photographer: Roland Krause

VETTERNWIRTSCHAFT UG

Produktionsfirma für kulturelle Veranstaltungen, Filme, Dokumentationen und Musikvideos mit Sitz am Niederrhein.